Acrobat DC April 2017 Update
mit verwirrendem Versionssprung

Adobe hat ein neues Update für Acrobat DC veröffentlicht. Es gibt wieder zwei unterschiedliche Updater:

Das Update kann auch über das Acrobat-Menü Hilfe > Nach Updates suchen… installiert werden.

Auffällig ist, dass die Abo-Variante nun die Versionsnummer 17.x bekommen hat, während die Kauf-Variante immer noch die Versionsnummer 15.x hat. Das wird die Verwirrung über die unterschiedlichen Acrobat-Varianten sicher noch zusätzlich steigern!

Dabei sind die Neuerungen in der Abo-Variante in diesem Update eher bescheiden und rechtfertigen daher m.E. keinen solchen Versionssprung:

Für Anwender aus der Druckproduktion ist der letzte Punkt speziell interessant. Das (von Callas entwickelte) Preflight-Plugin in Acrobat DC hat nun (beinahe) den Funktionsumfang des Preflights der Callas pdfToolbox 9. Neu gibt es jetzt auch in (der Miet-Variante von) Acrobat Pro DC die Möglichkeit, mehrere Preflight-Bibliotheken zur voneinander unabhängigen Abspeicherung von Profilen, Prüfungen, Korrekturen und diversen Einstellungen zu verwenden. Allerdings fehlt die gerade eingeführte Bibliotheksübergreifende Suche der Callas pdfToolbox 9.2. Hoffentlich wird dies bald nachgeliefert, sonst müssen die Acrobat-Anwender mit den selben Problemen bei der Suche kämpfen wie die pdfToolbox-Anwender im letzten Jahr.

Besonders schade ist, dass im Acrobat-Preflight das Variablen-Scripting der pdfToolbox 9 komplett fehlt. Damit könnte man intelligente und benutzerfreundliche Preflight-Profile erstellen…

Gute Neuigkeit: das Problem mit der fehlerhafen Papierfarb-Simulation in der Ausgabevorschau, das mit dem Update vom Mai 2016 zum ersten Mal aufgetreten ist, wurde nun auch behoben.

Auch für Acrobat XI ist ein Update auf Version 11.0.20 erschienen, das aber neben den üblichen Sicherheitsupdates und der Behebung von zwei Fehlern im Zusammenhang mit dem Internet Explorer nichts Neues enthält.


2 Gedanken zu “Acrobat DC April 2017 Update
mit verwirrendem Versionssprung

  1. Kann oder sollte man wegen der fehlenden Suchfunktion in den Preflight-Bibliotheken sich gleich zu Beginn eine neue eigene Bibliothek “Alles” anlegen? Nach dem Update finde ich die Sortierung zwar den Namen nach entsprechend logisch aber mir graut es schon davor, immer die Bibliotheken hin- und herzuswitchen je nach dem was man gerade braucht. Wenn man alles in einer Bibliothek hätte, würde man sich das sparen. Für Spezialfälle hätte man dann ja immer noch die vordefinierten Bibliotheken.

    Eine neue Bibliothek anlegen geht ja einfach, aber alle Einstellungen dort hinein zu kopieren erscheint auf den ersten Blick etwas mühsam zu sein, da ein “alles auswählen” nicht verfügbar ist. Gibt es hier einen Trick oder Workaround?

  2. Mit wenig Libraries zu arbeiten, ist sicher keine schlechte Idee. Ich verwende in Acrobat DC nur eine Hauptbibliothek. Allerdings habe ich für einzelne Kunden und für meine Seminare eigene Bibliotheken angelegt. Das hat den Vorteil, dass sich Veränderung eines Profils oder einer Prüfung nicht unbeabsichtigt auf Einträge in anderen Bibliotheken auswirken.

    Wenn man eine neue Bilbliothek anlegt, dann kann man alle Einträge einer bestehenden Bibliothek gleich mitkopieren. Die Einträge aus anderen Bibliotheken muss man dann pro Typ (Profile, Prüfungen, Korrekturen) kopieren. Dabei kann man mit der Shift-Taste mehrere Einträge miteinander auswählen. Das geht relativ flott.

Schreibe einen Kommentar