Neues Seminar stösst auf grosses Interesse

Mein neues Seminar PDF Color Management in der Praxis stösst auf grosses Interesse. Für die Premiere am 31. August in Olten musste ich in einen grösseren Saal wechseln, damit alle Interessenten Platz finden. Aus diesem Grund gibt auch noch einige wenige frei Plätze an diesem Termin.

Das neue Seminar findet in diesem Jahr an folgenden Orten statt:

Im nächsten Jahr wird es noch weitere Seminar-Termine geben.


Ist die JPEG2000-Kompression
für PDF-Druckvorlagen geeignet?

Für die neuen PDFX-ready-Exporteinstellungen V2.5 für PDF/X-4 CMYK+RGB aus Adobe InDesign haben wir in der Technikgruppe von PDFX-ready untersucht, ob eine Umstellung der Kompressionsmethode vom bisherigen JPEG auf das neuere JPEG2000 sinnvoll wäre.

JPEG2000 verwendet eine komplett andere Kompressionstechnik (diskrete Wavelet-Transformation) als das alte JPEG (diskrete Kosinus-Transformation). Die neue Technologie verspricht generell eine bessere Qualität bei kleineren Dateien. Bei JPEG2000 kann man auch Bilder mit mehr als 8bit pro Farbkanal und mit bis zu 256 Farbkanälen verwenden. Das tönt vielversprechend…

Wir wussten von Tests bei der Ghent Workgroup, dass nicht alle PDF-Viewer (v.a. auf mobilen Geräten) PDFs mit JPEG2000 dekomprimieren können. Bei anderen PDF-Viewern (u.a. Acrobat/Reader) erfolgt der Bildaufbau einiges langsamer.

Aber wir wollten wissen, ob wir JPEG2000-Kompression für Druckvorlagen empfehlen können. Deshalb haben wir uns entschlossen, einen Praxistest mit einem Kalender mit hochauflösenden Bildern in verschiedenen Farbräumen (Device-CMYK, ICC-CMYK, ICC-RGB) durchzuführen. Peter Kleinheider hat die Ausgabe-Tests mit zwei verschiedenen RIPs und ich habe die Export-Tests mit Adobe InDesign CC2017 gemacht.

Beim Vergleich der Ergebnisse haben wir einige Überraschungen erlebt!

Weiterlesen / Read more …

Konvertierung von Sonderfarben in PDF-Dateien

Bei Impressed gibt es eine Aufzeichnung (37’50”) eines Webinars über Konvertierung von Sonderfarben in PDF-Dateien. Darin werden die Unterschiede zwischen einer Sonderfarben-Konvertierung mit PitStop Server, pdfToolbox Server und ColorLogics Farbserver ZePrA erläutert.

Ausführliche Informationen zu diesem und vielen weiteren Farb-Themen gibt es in meinem neuen Seminar PDF Color Management in der Praxis.


PDFX-ready Rezept und Einstellungen
für PDF/X-4 mit QuarkXPress

PDFX-ready hat das Rezept und die Einstellungen (Quellfarbräume und PDF-Ausgabestile) für die Erzeugung von PDF/X-4 mit QuarkXPress ab Version 2015 online gestellt. Die Einstellungen wurden mit der soeben erschienen Version 2017 erfolgreich getestet. Neu werden auch die neuen ECI-Farbprofile PSOCoated V3 und PSOUncoated V3 (FOGRA52) unterstützt. Auch die neuen Preflight-Profile V2.5 sind nun mit QuarkXPress kompatibel.


PDFX-ready Preflight-Profile
V1.5 / V2.5 veröffentlicht

PDFX-ready hat ihre Preflight-Profile für Acrobat Pro aktualisiert. Die neuen Versionen bringen folgende kleinere Änderungen:

  • V2.5 (für PDF/X-4):
    • Entfernen der einfarbigen Haarlinien-Prüfung (< 0.125 pt), da solche Linien in modernen CTP- und Digitaldruck-Workflows nicht mehr problematisch sind.
    • Prüfung von kleinen mehrfarbigen Objekten (Text < 8 pt; Linien < 0.25 pt) auch im Digitaldruck.
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Kompatibilität mit PDF/X-4 von QuarkXPress 2016/2017.
  • V1.5 (für PDF/X-1a und PDF/X-3):
    • Neue Prüfungen zur Erkennung von schwarzen Texten und Flächen, die vermutlich re-separiert wurden (übernommen aus V2.4).
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Entfernen des Checks “Kommentar diesen Typs nicht erlaubt (GWG)” (Anpassung an V2.x).

Grösstes Problem im PDF-Workflow

Das grösste Problem im PDF-Workflow für die Druckproduktion ist sicher das Thema Farbe. Immer wieder kommt es zu Überraschungen im Druckprozess, da die Farben nicht den Erwartungen entsprechen.

Zwar enthalten PDF/X-Dateien zwingend eine Ausgabebedingung, aber oft stimmen die Farbräume der Objekte in einer PDF/X-Datei nicht mit der Ausgabebedingung überein.

Dies kann man sehr gut mit Hilfe des Color Preflight der PDFX-ready Online Tools prüfen.

Da hier häufig Fehler gemacht werden und oft Wissenslücken die Ursache sind, habe ich mich entschlossen, dazu ein spezielles Seminar mit dem Titel PDF Color Management zu erarbeiten. Dieses wird nach den Sommerferien an den üblichen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten. Das erste Seminar findet am 31.8.17 in Olten statt.

   

Enfocus PitStop 2017
mit neuer Technologie

Enfocus hat die Version 2017 von PitStop Pro und PitStop Server freigegeben. Dies ist das erste grössere Update seit April 2015 (Version 13).

Enfocus hat die Zeit genutzt um einige innovative neue Preflight-Funktionen zu entwickeln, auf die ich schon lange gewartet habe.

Diese Funktionen basieren auf der neuen PDF Geomapper Technologie. Damit lassen sich Objekte auf Grund ihrer Position auf der Seite in Abhängigkeit von anderen Objekten an dieser Position prüfen. Dies ist bisher in keinem Preflight-Tool möglich, da nur die Eigenschaften einzelner Objekte geprüft werden.

Weiterlesen / Read more …

Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie

Mark Lewiecki, Senior Product Manager bei Adobe, spricht in einem kurzen Interview (4’16”) mit WhatTheyThink? über die Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie.

Für ihn sind im speziellen folgende Funktionen für die Druckindustrie wichtig:

  • Tiefenkompensierung
  • Ausgabebedingung für jede Seite eines mehrseitigen Dokuments
  • CxF-Standard zur Definition von spektralen Daten von Sonderfarben

PDF/X-6 wird auf PDF 2.0 basieren.


Zögerliche Umstellung auf neue Druckbedingungen

Ende letzten Jahres habe ich eine Umfrage zum Stand bei der Umstellung auf PSO Coated v3 / PSO Uncoated v3 FOGRA52 durchgeführt. Erst gut 16% verwenden die neuen ICC-Profile bereits. Weitere 13% sind zur Zeit an der Umstellung. Fast die Hälfte plant die Umstellung zu einem späteren Zeitpunkt. Gut ein Fünftel will gar nicht umstellen.

Dies sind bessere Ergebnisse als bei einer ähnlichen Umfrage des Deutschen Druckers, die vor einigen Monaten durchgeführt wurde. Dort haben 90% angegeben, dass sie die neue ISO-Norm nicht einführen werden.

Weiterlesen / Read more …

PDFlib 9.1 mit neuen Farb-Funktionen

Die Version 9.1 der bekannten PDFlib des gleichnamigen Entwicklers aus München hat neue Funktionen für die Farbverarbeitung bekommen, die v.a. bei der Definition von Highend-Druckvorlagen hilfreich sind:

  • Unterstützung von DeviceN– und NChannel-Farbräumen mit einer beliebigen Anzahl von Farben
  • PDF/X-5n für den Austausch von Produktionsdateien mit n-Kanal-Farben, wie z.B. für die Verpackungsindustrie
  • SVG-Farberweiterung für ICC-Profile, Schmuck- und DeviceN-Farben sowie für Graustufen-/RGB-/CMYK-Farben zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit von SVG für die Druckproduktion
  • Aktualisierte Schmuckfarben des Typs Pantone Extended Gamut Coated (XGC) sowie von Pantone Plus 2016
  • Farbverläufe mit einer beliebigen Anzahl von Farben für flexible Farbverläufe
  • Farbverläufe zwischen verschiedenen Schmuckfarben, z.B. Mischungen von Pantone-Farben
  • Definition von Standardfarbräumen für Patterns, Templates und Glyphen mit Type-3-Fonts
  • Erweiterte Behandlung farbrelevanter Topics im PDFlib-Tutorial und PDFlib-Cookbook

PDFX-ready Online Tools verfügbar

PDF-ready hat die sofortige Verfügbarkeit der PDFX-ready Online Tools bekanntgegeben. Dies ist eine neue, innovative Dienstleistung für PDFX-ready-Mitglieder und wird in einer reduzierten Form auch Nicht-Mitgliedern angeboten.

connector10_d

Die PDFX-ready Online Tools ermöglichen es Anwendern mit Hilfe eines kostenlosen ­PDFX-ready Connectors interessante Analysen und Konvertierungen auf einem Server in der Cloud durchzuführen. PDF Preflight prüft PDF-Dateien mit den bekannten Preflight-Profilen von ­PDFX-ready und erzeugt einen ausführlichen Report. Color Preflight kann den ursprünglichen Farbraum jedes CMYK-Bildes in einer PDF-Datei ermitteln. Mit dem ISO<–>PSO-Converter können die Farben in ­PDF/X-Dateien von FOGRA39 (ISO Coated V2) zu FOGRA51 (PSO Coated V3) oder umgekehrt konvertiert werden. Die Resultate werden als Download-Link per E-Mail versandt.

Weiterlesen / Read more …

Neue Bogenoffset-Profile seit einem Jahr

Vor einem Jahr hat die ECI die neuen ICC-Farbprofile für den Bogenoffest PSO Coated V3 (FOGRA51) und PSO Uncoated v3 (FOGRA 52) vorgestellt. Vor kurzem ist auch der MedienStandard Druck 2016 des BVDM erschienen, der auf den neuen Standards beruht.

Meine neueste Umfrage beschäftigt sich auch aktuellen Anlass auch mit diesem Thema:

Wie ist Ihr Stand bei der Umstellung auf PSO Coated v3 / PSO Uncoated v3 FOGRA52?


Mehr Geschwindigkeit mit ZePrA 5

Die neue Version des Farbservers ZePrA von ColorLogic enthält über 120 neue Funktionen und Änderungen. Durch die Integration der Multithreading-Technologie wird eine drastische Geschwindigkeitssteigerung erreicht. Die zweite große Erweiterung ist beim Reporting von Sonderfarben und im Modul für Sonderfarben zu sehen. Zusätzlich sind in allen Bereichen der Software und auch in der Benutzeroberfläche zahlreiche Verbesserungen vorgenommen worden. Ausserdem gibt es eine neue Online-Hilfe. In einem kurzen englischen YouTube-Video werden die neuen Funktionen vorgestellt.


Ghent PDF Output Suite 5.0 ist verfügbar

Die Arbeitsgruppe Process Constrol der Ghent Workgroup (GWG), die ich als Co-Chair leite, hat die Ghent PDF Output Suite 5.0 freigegeben.

In der Version 5 wurden neue Dateien zum Testen von ICC-basierten Objekten, die in PDF/X-4 (ISO 15930-7) erlaubt sind, hinzugefügt. Damit können nun auch geräteunabhängige Workflows getestet werden. Allerdings haben wir darauf verzichtet, ICC-basierte Transparenzfarbräume in isolierten Transparenzgruppen zu verwenden, da deren Verarbeitung in PDF 1.6 (= Basis von PDF/X-4) nicht klar definiert ist.

GhentPDFOutputSuite5-CMS

Weiterlesen / Read more …