Enfocus-Warnung für Acrobat DC Anwender

Wie kürzlich berichtet, gibt es einen neuen Speicherort für die Plug-ins in Acrobat DC auf dem Mac. Enfocus nutzt aber nachwievor den alten Plug-ins-Ordner innerhalb des Programmpaketes. Enfocus warnt nun davor, dass bei einem zukünftigen Acrobat-Update die im Programmpaket installierten Plug-ins entfernen werden könnten. Enfocus empfiehlt, die PitStop-Plug-in-Dateien manuell an den neuen Speicherort im Application Support zu verschieben. Nutzer von CertifiedPDF müssen zusätzlich noch ein JavaScript verschieben.


Acrobat DC Plug-ins auf dem Mac müssen 64bit sein

Auf dem Mac ist Acrobat DC eine 64bit-Anwendung. Das wirkt sich positiv auf die Geschwindigkeit aus. Aber es erfordert auch, dass alle Plug-ins von Drittherstellern (z.B. Enfocus PitStop, Callas pdfToolbox, Quite, etc.) ebenfalls in 64bit vorliegen. Es können also nicht einfach die bestehenden Plug-ins einer älteren Acrobat-Version in Acrobat DC übernommen werden, sondern es werden Updates der Plug-ins benötigt. Für die wichigsten Plug-ins gibt es Zusatzinformationen bei Impressed.

Windows-Anwender brauchen sich vorläufig noch keine Sorgen zu machen, denn Adobe hat es nicht geschafft, die Windows-Version rechtzeitig auf 64bit zu bringen. Aber in naher Zukunft dürften die Windows-Anwender auch damit beglückt werden (und dann haben sie das Problem mit den Plug-ins auch unter Windows…).


Acrobat 9 Updates nur noch von FTP

Acrobat9-SplashscreenAdobe hat die Download-Links für die Acrobat 9 Updates von ihrem Webserver entfernt. Vermutlich weil Acrobat 9 offiziell nicht mehr unterstützt wird. Es gibt aber noch viele Anwender, die Acrobat 9 immer erfolgreich noch nutzen.

Ab und zu ist aber eine Neuinstallation erforderlich. Dann muss man Acrobat 9.0.0 und danach alle Updates installieren. Leider funktioniert die Funktion Hilfe > Nach Updates suchen… nicht immer.

Glücklicherweise  kann man aber die einzelnen Updates immer noch vom Adobe FTP-Server herunterladen: