Problem mit Enfocus PitStop-Inspector
in Adobe Acrobat DC 2017

Es gibt ein Problem mit dem PitStop-Inspector in Acrobat DC 2017. Nach dem Start von Acrobat lassen sich mit dem PitStop-Inspector keine Objekte auswählen.

Dies betrifft auch ältere Versionen von Enfocus PitStop. Die Problemursache scheint daher eine Änderung in Acrobat DC 2017 zu sein. Enfocus sucht zusammen mit Adobe eine Lösung.

Als Work-around wird empfohlen das Fenster Adobe Acrobat DC > Info über Zusatzmodule anderer Hersteller > Über Enfocus PitStop Pro… aufzurufen und wieder zu schliessen. Danach funktioniert die Objektauswahl wie gewohnt … bis zum nächsten Start von Acrobat DC 2017. Dann muss man erneut das besagte Enfocus-Fenster einmal aufrufen!


Enfocus PitStop 2017
mit neuer Technologie

Enfocus hat die Version 2017 von PitStop Pro und PitStop Server freigegeben. Dies ist das erste grössere Update seit April 2015 (Version 13).

Enfocus hat die Zeit genutzt um einige innovative neue Preflight-Funktionen zu entwickeln, auf die ich schon lange gewartet habe.

Diese Funktionen basieren auf der neuen PDF Geomapper Technologie. Damit lassen sich Objekte auf Grund ihrer Position auf der Seite in Abhängigkeit von anderen Objekten an dieser Position prüfen. Dies ist bisher in keinem Preflight-Tool möglich, da nur die Eigenschaften einzelner Objekte geprüft werden.

Weiterlesen / Read more …

Callas pdfToolbox 9.2
mit bibliotheksübergreifender Suche

In Version 9 der pdfToolbox hat Callas die Möglichkeit eingeführt, beliebig viele Bibliotheken mit Sammlungen von Profilen, Prüfungen, Korrekturen und diversen Einstellungen anzulegen. Man kann so sehr einfach alle Definitionen für ein Projekt oder einen Kunden zusammenfassen und getrennt speichern, ohne dass Veränderungen sich auf Profile in anderen Bibliotheken auswirken. So weit so gut. Problematisch wurde es aber, wenn man (wie ich) diese Biblotheken ausgiebig genutzt hat und man dann eine bestimmte Definition suchen wollte, man aber nicht mehr wusste, in welcher Bibliothek diese angelegt wurde.

Hier schafft nun das neuste Update auf Callas pdfToolbox 9.2 Abhilfe, da man jetzt alle Bibliotheken gleichzeitig durchsuchen kann.

Neben einigen kleineren Funktionsverbesserungen bietet die neue Version nun auch die Möglichkeit der Verwendung eines externen Texteditors zur Definition von JavaScripts in Variablen.


Neue Umfrage: Welche Acrobat-Plugins
verwenden Sie regelmässig?

In der neusten Umfrage frage ich nach den regelmässig verwendeten Acrobat-Plugins. Es ist möglich, weitere Plugins hinzuzufügen.

Die Umfrage kann nur einmal beantwortet werden. Nach der Beantwortung sieht man das aktuelle Ergebnis.


Callas pdfToolbox 9.1 mit Processing Steps

pdfToolbox 9.1 unterstützt den Processing-Steps-Standard, beinhaltet eine neue Version der Adobe-PDF-Bibliothek und weitere wichtige Funktionen.

Die PDF Processing Steps Spezifikation wurde von der Ghent Workgroup (GWG) entwickelt, um Informationen über Druck- und Veredlungsprozesse, wie Schneiden, Prägen und Lackieren, in standardisierter Form in einem PDF-Dokument zu hinterlegen. Dies geschieht, indem Seitenobjekte in Ebenen gruppiert und standardisierte Metadaten zu diesen Ebenen hinzugefügt werden, um sie einem bestimmten Processing Step (Verarbeitungsschritt) zuzuordnen. Diese GWG-Spezifikation wird von der ISO zu einem internationalen Standard gemacht.

pdfToolbox 9.1 unterstützt diese Spezifikation bereits umfassend: Es ist möglich, Processing-Steps-Informationen anzusehen oder hinzuzufügen, sie während des Preflights auf ihre Verfügbarkeit oder Korrektheit zu überprüfen und häufige Probleme zu beheben.

Weiterlesen / Read more …

Neue MadeToTag-Version
mit cleverer Formularfeld-Funktion

Die neue Version 1.7.080 des InDesign-Plug-ins MadeToTag von Axaio hat neben den bekannten Funktionen zur Erzeugung von getaggten PDFs (PDF/UA) nun auch eine Funktion für den besseren Export von Formularfeldeigenschaften aus InDesign.

Das Layoutprogramm von Adobe bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, Formularfelder direkt im Layout anzulegen, die dann beim Export in entsprechende Felder im PDF umgewandelt werden. Leider sind aber die Möglichkeiten zur Definition der Eigenschaften dieser Formularfelder in InDesing im Vergleich zu den Möglichkeiten, die man in Acrobat zur Verfügung hat, sehr bescheiden. Deshalb bereiten viele Anwender ihre Formularfelder lieber in Acrobat auf. Das hat aber den Nachteil, dass bei jeder Änderung des Layouts die Formularfelder in Acrobat wieder neu angepasst werden müssen.

Weiterlesen / Read more …

Callas pdfToolbox 9 mit Variablen-Scripting

Die lange vor der Drupa angekündigte Callas pdfToolbox 9 ist nun verfügbar. Dies sind die Highlights der neuen Version:

  • Unterstützung von CxF (spektrale Daten)
    für Schmuckfarben in PDFs
  • Zoom-Funktion und Drahtgitter-Darstellung
    im Desktop Viewer
  • Funktionen für den Grossformat-Druck
  • Ausnutzung von Silhouetten zur Erzeugung
    neuer Objekte (z.B. Lack)
  • Verbesserung bei Preflight-Variablen
    (u.a. mit Scripting-Funktion)

Eine detailierte Übersicht aller Neuerungen findet man in den englischen Release Notes.

Mehr über die neuen Funktionen erfährt man in einer deutschsprachigen Webinaraufnahme (59’30”).

Vor allem auf die Scripting-Funktion für Variablen habe ich lange gewartet. Damit kann man jetzt extrem flexible Preflight- und Korrektur-Profile erstellen. Hoffentlich erkennt dies auch Adobe und übernimmt diese Funktion in eine der nächsten Acrobat-Versionen…!


Enfocus PitStop 13 Update 2 zur Drupa

Pünktlich zur Drupa hat Enfocus PitStop 13 Update 2 für PitStop Professional und Server herausgebracht.

Die neue Version zeigt nun (endlich) die Werkzeuge-Symbole in Acrobat DC auch auf Retina-Displays korrekt an. Es werden zusätzliche Pantone-Farben mitgeliefert. Die Preflight-Beschränkungen wurden verbessert. Ausserdem werden die Preflight-Profile für die Ghent 2015 Spezifikationen mitgeliefert. Die Erweiterungen werden in einem englischen YouTube-Video vorgestellt.

In einem zweiten YouTube-Video werden die neuen Funktionen für Verpackungen präsentiert. Neben Aktionen für die PDF Processing Steps gibt es auch spezielle Funktionen für Esko-PDF-Dateien.

Die neue Version wird auf der Drupa am Stand 8a/A23 gezeigt.


Callas pdfToolbox 9 auf der Drupa

pdfToolbox9Callas Software hat bekanntgegeben, dass die pdfToolbox 9 an der Drupa 2016 in Düsseldorf im Juni zum ersten Mal präsentiert wird. Daneben wird es auch eine neue Version von pdfChip geben.

pdfToolbox 9 bringt eine Ausweitung der Preflight-Variablen auf weitere Einsatzgebiete sowie die Möglichkeit zum dynamischen Anpassen von Variablen-Werten während der Verarbeitung und erhöht so nochmals die Flexibilität. Andere Neuerungen für die Druckvorstufe ermöglichen die automatische Erstellung von Hintergrundobjekten, zum Beispiel für den Druck auf transparentem Material oder die Unterstützung von neuen Standards wie CxF für spektrale Daten in PDF-Dateien.

Callas findet man auf dem Stand 7/C19 von Four Pees im Drupa Innovation Park. Man kann bereits vorab eine Demo buchen.


Callas pdfToolbox 8.3 veröffentlicht

Callas Software hat die pdfToolbox 8.3 veröffentlicht. Dieses kostenfreie Update für Nutzer der pdfToolbox 8 enthält neben zahlreichen Fehlerkorrekturen auch einige neue Funktionen.

U.a. wurde ein Problem behoben, das mich jahrelang in meinen Seminaren geärgert hat. Wenn man Acrobat-Preflight durchgeführt hat nachdem das pdfToolbox Plug-in in Acrobat Pro verwendet wurde, bekam man eine hässliche Fehlermeldung. Man musste Acrobat beenden und neu starten. Dieses Problem ist nun in Version 8.3 endlich behoben! Der Familienstreit zwischen Acrobat Preflight und seinem Bruder Callas pdfToolbox ist beigelegt. 😉 

Wie in Acrobat wurde die abgelaufene digitale Signatur erneuert, die zum Versiegeln des PDF nach dem Einbetten des Preflight-Prüfberichts verwendet wird. Die Signatur ist nun bis zum 9.2.2020 gültig.

Eine detailierte Auflistung aller Änderungen findet man in den englischen Release Notes.


Debenu PDF Aerialist 13 veröffentlicht

Der australische Entwickler Debenu hat PDF Aerialist 13 veröffentlicht. Mit diesem Acrobat-Plugin für Macintosh und Windows können u.a. Lesezeichen und Links automatisch erstellt und bearbeitet werden. PDFs können zusammengefügt und gesplittet werden. Dabei werden auf Wunsch die internen Links und Lesezeichen automatisch zu externen Links und Lesezeichen umgewandelt!

Ausserdem kann man auf Grund von (typo)grafischen Eigenschaften komplette Inhaltsverzeichnisse erstellen. Es können Stempel eingefügt werden und es gibt eine Mailmerge-Funktion. Neu ist auch ein einfaches Ausschiess-Modul integriert.

Die umfangreichen Funktionen werden in mehreren YouTube-Videos näher vorgestellt. PDF Aerialist ist allerdings (noch) nicht 64bit-fähig. Deshalb kann das Plugin mit Acrobat DC auf Mac nicht verwendet werden.

Zum Ausprobieren gibt es eine 14-tägige Trial-Version. Die Split- und Merge- sowie die Stempel-Funktionen sind auch in der Freeware-Version Debenu PDF Aerialist Lite verfügbar.


Schon wieder ein Update von
Quite Imposing 4 Plus

Bereits im Januar hat Quite Software das Update auf Quite Imposing 4.0f veröffentlicht. Offenbar konnten nicht alle Probleme, die vom Januar-Update von Acrobat DC hervorgerufen wurden, behoben werden. Deshalb schiebt Quite nun das Update auf Quite Imposing 4.0g nach.

Plugin-WerkzeugeNeben weiteren Verbesserungen bei der Behebung des von Acrobat verursachten Problems beim Einfügen von Seiten, wurde ein weiteres Problem behoben, bei dem in nicht-englischen Installationen von Quite Imposing auf dem Mac inkorrekte Zahlen in einigen Dialogen angezeigt wurden. Auch die Darstellung von Dokumentlisten in Acrobat-Tabs wurde korrigiert.

Ausserdem konnte Quite als erster Plugin-Entwickler ein lästiges Problem von Acrobat DC lösen. Bei Plugins von Drittherstellern (z.B. von Enfocus, Callas, Quite) werden die Werkzeug-Symbole nicht mehr dargestellt. Man sieht bei allen Werkzeugen nur einen gelben “Lego”-Baustein. Die Quite-Entwickler scheinen nun einen Weg gefunden zu haben, die Symbole wieder korrekt anzuzeigen (siehe Screenshot rechts). Hoffentlich finden die Entwickler der anderen Plugin-Hersteller diesen Weg auch…


Quite Imposing Plus Update wegen Acrobat-Fehler

Quite Software teilt mit, dass im Januar-Update von Acrobat DC ein sporadisch auftretendes Problem bei Einfügen von Seiten besteht. Manchmal werden sie in einer falschen Reihenfolge, als leere Seiten eingefügt oder überschreiben eine andere Seite.

Da Quite Imposing Plus häufig Seiten einfügt, ist dieses Ausschiess-Plug-in besonders stark von diesem Problem betroffen. Quite Imposing Plus 4.0f prüft nun nach dem Einfügen das Ergebnis. Bei einem Fehler wird der Vorgang wiederholt. Der Vorgang wird mit einer Fehlermeldung abgebrochen, wenn das Problem nicht gelöst werden kann.

Die Installation dieses Updates wird daher allen Anwendern von Quite Imposing Plus 4.0 empfohlen. Das Update ist kompatibel mit Acrobat 9 und höher.


Callas pdfToolbox 8.2: Mini-Update

Callas hat kurz vor Weihnachten noch die pdfToolbox 8.2 veröffentlicht. Neben einer neuen Version der Adobe PDF Library enthält das Mini-Update die Preflight-Profile für die 2015 Spezifikationen der Ghent Workgroup (die noch nicht offiziell veröffentlicht sind) sowie Profile zur Konvertierung in das neue PSO Coated V3 Farbprofil und die kostenlosen DeviceLink-Profile der ECI.


Mehr Tempo beim PDF-Export mit MadeToPrint

Axiao hat in der Version 2.6.296 des MadeToPrint-Plugins den PDF-Export beschleunigt. Insbesondere bei InDesign-Layouts, die eine größere Menge an Musterseitenobjekten enthalten, konnte der MadeToPrint PDF-Export, im Vergleich zu älteren Versionen, wesentlich beschleunigt werden, so dass die Druckproduktion nochmals an Tempo zulegen kann.