Neues Seminar stösst auf grosses Interesse

Mein neues Seminar PDF Color Management in der Praxis stösst auf grosses Interesse. Für die Premiere am 31. August in Olten musste ich in einen grösseren Saal wechseln, damit alle Interessenten Platz finden. Aus diesem Grund gibt auch noch einige wenige frei Plätze an diesem Termin.

Das neue Seminar findet in diesem Jahr an folgenden Orten statt:

Im nächsten Jahr wird es noch weitere Seminar-Termine geben.


Neun Gründe für Preflight

Die Ghent Workgroup (GWG) hat ein interessantes Poster veröffentlicht:

Auf der Vorderseite wird die GWG vorgestellt. Auf der Rückseite sind neun Gründe für einen Preflight aufgeführt (erarbeitet von der belgischen VIGC). Jeder Punkt ist mit einem Beispiel illustriert.

Man kann mit dieser Seite überprüfen, wie bestimmte PDF-Definitionen in unterschiedlichen Anzeigeprogrammen (Acrobat/Reader, Apple Vorschau, etc.) und Ausgabegeräten (Drucker, Proofer, Belichter) dargestellt werden.

Ausserdem sollte man das PDF mit einem Preflight-Werkzeug prüfen, um auch die unsichtbaren Probleme zu entdecken. Dazu eigenen sich die Preflight-Profile GWG2012 oder GWG2015 (enthalten in Acrobat DC Pro, Callas pdfToolbox und Enfocus PitStop Pro) und natürlich die Preflight-Profile für Acrobat Pro von PDFX-ready.


Ist die JPEG2000-Kompression
für PDF-Druckvorlagen geeignet?

Für die neuen PDFX-ready-Exporteinstellungen V2.5 für PDF/X-4 CMYK+RGB aus Adobe InDesign haben wir in der Technikgruppe von PDFX-ready untersucht, ob eine Umstellung der Kompressionsmethode vom bisherigen JPEG auf das neuere JPEG2000 sinnvoll wäre.

JPEG2000 verwendet eine komplett andere Kompressionstechnik (diskrete Wavelet-Transformation) als das alte JPEG (diskrete Kosinus-Transformation). Die neue Technologie verspricht generell eine bessere Qualität bei kleineren Dateien. Bei JPEG2000 kann man auch Bilder mit mehr als 8bit pro Farbkanal und mit bis zu 256 Farbkanälen verwenden. Das tönt vielversprechend…

Wir wussten von Tests bei der Ghent Workgroup, dass nicht alle PDF-Viewer (v.a. auf mobilen Geräten) PDFs mit JPEG2000 dekomprimieren können. Bei anderen PDF-Viewern (u.a. Acrobat/Reader) erfolgt der Bildaufbau einiges langsamer.

Aber wir wollten wissen, ob wir JPEG2000-Kompression für Druckvorlagen empfehlen können. Deshalb haben wir uns entschlossen, einen Praxistest mit einem Kalender mit hochauflösenden Bildern in verschiedenen Farbräumen (Device-CMYK, ICC-CMYK, ICC-RGB) durchzuführen. Peter Kleinheider hat die Ausgabe-Tests mit zwei verschiedenen RIPs und ich habe die Export-Tests mit Adobe InDesign CC2017 gemacht.

Beim Vergleich der Ergebnisse haben wir einige Überraschungen erlebt!

Weiterlesen / Read more …

Rückblick auf PDF Days Europe 2017
in Berlin

Vom 15.-17. Mai fanden in Berlin wiederum die PDF Days Europe, organisiert von der PDF Association, statt. Die Veranstaltung, die unter dem Namen PDF Technical Conference 2012 in Basel mit weniger als 60 Teilnehmern (mehrheitlich Entwickler) erstmals durchgeführt wurde, konnte in diesem Jahr über 200 Teilnehmer verzeichnen. Neben Herstellervertretern interessieren sich nun auch zunehmend Anwender aus den verschiedensten Bereichen für die Veranstaltung. Die Veranstaltung wurde zweisprachig (Englisch/Deutsch) durchgeführt.

Im Zentrum stand in diesem Jahr die bevorstehende Veröffentlichung von PDF 2.0 (ISO 32000-2) sowie eine (etwas diffuse) Vorschau auf Next-Generation PDF, mit dem in Zukunft PDFs auch auf mobilen Geräten besser genutzt werden können (sollen). Erst auf dem Hackathon am dritten Tag wurde das Konzept etwas klarer. (Ich werde in meinem neuen Seminar PDF Color Management in der Praxis über die Ergebnisse berichten.)

Von den meisten Vorträgen gibt es Präsentationen und Videoaufzeichungen (benötigt etwas Geduld bis die ganze Seite mit den Video-Vorschaubildern aufgebaut ist). Auch von meiner (englischen) Präsentation über die PDFX-ready Online Tools gibt es ein YouTube-Video.


PDFX-ready Rezept und Einstellungen
für PDF/X-4 mit QuarkXPress

PDFX-ready hat das Rezept und die Einstellungen (Quellfarbräume und PDF-Ausgabestile) für die Erzeugung von PDF/X-4 mit QuarkXPress ab Version 2015 online gestellt. Die Einstellungen wurden mit der soeben erschienen Version 2017 erfolgreich getestet. Neu werden auch die neuen ECI-Farbprofile PSOCoated V3 und PSOUncoated V3 (FOGRA52) unterstützt. Auch die neuen Preflight-Profile V2.5 sind nun mit QuarkXPress kompatibel.


PDFX-ready Preflight-Profile
V1.5 / V2.5 veröffentlicht

PDFX-ready hat ihre Preflight-Profile für Acrobat Pro aktualisiert. Die neuen Versionen bringen folgende kleinere Änderungen:

  • V2.5 (für PDF/X-4):
    • Entfernen der einfarbigen Haarlinien-Prüfung (< 0.125 pt), da solche Linien in modernen CTP- und Digitaldruck-Workflows nicht mehr problematisch sind.
    • Prüfung von kleinen mehrfarbigen Objekten (Text < 8 pt; Linien < 0.25 pt) auch im Digitaldruck.
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Kompatibilität mit PDF/X-4 von QuarkXPress 2016/2017.
  • V1.5 (für PDF/X-1a und PDF/X-3):
    • Neue Prüfungen zur Erkennung von schwarzen Texten und Flächen, die vermutlich re-separiert wurden (übernommen aus V2.4).
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Entfernen des Checks “Kommentar diesen Typs nicht erlaubt (GWG)” (Anpassung an V2.x).

PDF/X in einer Nussschale

Anlässlich der PDF Days Europe hat die PDF Association eine englischsprachige Broschüre mit dem Titel PDF/X in a Nutshell mit folgenden Kapiteln publiziert:

  • The history of PDF/X
  • PDF/X: The key facts
  • Technical side and requirements of PDF/X
  • Users and industry segments
  • Tools and usage
  • PDF/X-Plus
  • PDF/X and the other PDF standards

Ich habe dazu das Kapitel PDF/X-Plus (über die Ghent Workgroup und PDFX-ready) beigesteuert.


ESKO-Workflows sind kompatibel
mit Ghent PDF Output Suite 5

ESKO gibt bekannt, dass die Esko Software-Plattform die Anforderungen der neuen Ghent PDF Output Suite Version 5.0 erfüllt. Die Anwendungen und Workflows der Esko Software-Plattform haben alle 48 Testelemente der Output Suite fehlerfrei verarbeitet.


Fehlerfreie Verarbeitung der
Ghent PDF Output Suite 5.0 mit EFI Fiery

EFI gibt bekannt, dass die sechs Seiten mit 48 Testelementen der Ghent PDF Output Suite 5.0 von Fiery DFEs und Workflows fehlerfrei verarbeitet und ausgegeben werden können.

Auf der Webseite der Ghent Workgroup findet man die  verwendeten Einstellungen für die erfolgreiche Ausgabe der Ghent PDF Output Suite 5.0 (auch für einige andere Hersteller).


Verwendung der GWG-Preflight-Profile
mit Agfa Apogee Prepress 10

Agfa bietet in Apogee Prepress 10 zwei unterschiedliche Preflight-Prozesse an. Apogee Preflight ist die von Agfa entwickelte Lösung und hinter Preflight steckt Enfocus PitStop. Für beide sind nun Preflight-Profile verfügbar, die den neusten GWG2015-Spezifikationen der Ghent Workgroup entsprechen.

In einer kurzen Anleitung wird die Verwendung der GWG2015-Profile mit beiden Preflight-Prozessen von Apogee 10 beschrieben.


Programm der PDF Days Europe 2017 in Berlin

Die PDF Association hat das Programm der PDF Days Europe vom 15. – 17.5.2017 in Berlin veröffentlicht.

Im Mittelpunkt steht die Vorstellung von neuen Erweiterungen der PDF-Techology, die zur Zeit unter dem Projektnamen «Camelot2» resp. «Next-Generation PDF» von der PDF Association entwickelt werden. Ich verfolge diese Entwicklung schon seit einigen Monaten. Es geht um eine Verschmelzung von PDF- und Web-Technologien, die faszinierende neue Anwendungen für PDF ermöglichen werden. Der wirkliche Name von «Camelot2» und dessen Einsatzmöglichkeiten werden an den PDF Days in Berlin erstmals öffentlich vorgestellt. (Der Projektname «Camelot2» ist abgeleitet vom Codenamen des ersten PDF-Projekts von John Warnock Anfang der 90er-Jahre.)

Daneben ist natürlich auch PDF 2.0 ein wichtiges Thema der Konferenz. Die Publikation des neuen ISO Standards 32000-2 ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant.

Mehrere Vorträge beschäftigen sich mit Cloud-basierten PDF-Lösungen. Am 15. Mai um 14:15 Uhr werde ich die PDFX-ready Online Tools vorstellen.

Leser von PDF-AKTUELL können zu vergünstigten Konditionen (EUR 355.81 statt EUR 451.01 inkl. MWST) an den PDF Days Europe teilnehmen, wenn auf der Anmeldeseite (ganz unten) der Aktionscode PDE-Camelot-PDFX eingegeben wird.


Vorschau auf PDF 2.0

In seinem neusten Artikel in der Serie über PDF 2.0 (ISO 32000-2), das Mitte dieses Jahres publiziert werden soll, bespricht Martin Bailey, CTO von Global Graphics, einige weitere Änderungen in PDF 2.0. Es geht um die neue Verschlüsselung, neue Header-Informationen, Text-Kodierung, Ausgabe-Skalierung, Dokumentstrukturen (DPart), nicht mehr erlaubte Definitionen und wie PDF-verarbeitende Programme damit umgehen.

Um solche Fragen zu klären, führt die PDF Association mit Unterstützung von Global Graphics zwei PDF 2.0 Interops in England und USA durch, an den Entwickler ihre Programme miteinandern testen können.


Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie

Mark Lewiecki, Senior Product Manager bei Adobe, spricht in einem kurzen Interview (4’16”) mit WhatTheyThink? über die Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie.

Für ihn sind im speziellen folgende Funktionen für die Druckindustrie wichtig:

  • Tiefenkompensierung
  • Ausgabebedingung für jede Seite eines mehrseitigen Dokuments
  • CxF-Standard zur Definition von spektralen Daten von Sonderfarben

PDF/X-6 wird auf PDF 2.0 basieren.


25 Jahre PrePress-Consulting
Stephan Jaeggi

PrePress-ConsultingAm 15.1.1992 wurde die Gründung meiner Firma PrePress-Consulting Stephan Jaeggi im Handelsregister des Kantons Basel-Landschaft publiziert. Obwohl die Vorbereitungen natürlich schon einige Zeit vorher begonnen hatten, gilt dies als das offizielle Gründungsdatum.

Anfänglich hatte ich den Ehrgeiz, den gesamten Prepress-Bereich abzudecken. Ich habe meine Kunden bei der Evaluation und Einführung von neuer Hard- und Software (vom Redaktionssystem bis zur Belichtung), bei der Prozess-Optimierung und auch bei Database-Publising-Projekten unterstützt. Bald einmal wurde dies zu viel und 1996 habe ich beschlossen, meine Aktivitäten auf die PDF-Technologie zu konzentrieren. Zum gleichen Zeitpunkt habe ich meine ersten PDF-Seminare durchgeführt.

Weiterlesen / Read more …