Impressed Workflow Server

Der neue Impressed Workflow Server (IWS) ist eine Eigenentwicklung des Hamburger Distributors Impressed. Der Impressed Workflow Server automatisiert und standardisiert die Produktion. Er verknüpft externe Systeme – wie Webshops oder Management Information Systems (MIS) – mit einer zentralen datenbankgestützten Jobverwaltung und einer browserbasierten Jobsteuerung. Die Bedienoberfläche des IWS ermöglicht eine Übersicht über die aktuellen in der Produktion befindlichen Dateien und kann deren weiteren Verlauf steuern. Der IWS automatisiert und standardisiert somit die Produktion mit Enfocus Switch.

Impressed stellt den IWS in einem kostenlosen halbstündigen Webinar vor.


Neues Enfocus Switch Reporting Modul

Enfocus gibt die Verfügbarkeit des Reporting-Moduls für Switch 2018 bekannt. Das Reporting-Modul wird ab Version Switch 2018 Update 1 als zusätzliches Modul angeboten.

Das Berichterstellungsmodul bietet sowohl dem Management als auch den Produktionsteams detaillierte Einblicke in die Live-Produktion. In jedem Stadium des Produktionsablaufs können Auftragsdateien über das vollständig anpassbare Dashboard detailliert überwacht werden. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt kann das Unternehmen schnell Aufträge lokalisieren und Engstellen erkennen. Des Weiteren speichert das Modul auch Verlaufsdaten zur künftigen Referenz.


Agfa kündigt Version 11 des
Apogee-Workflows an

Die elfte Version des PDF-Ausgabeworkflows von Agfa bringt u.a. eine Verbesserung bei der Zusammenstellung von Sammelformen sowie eine neue AutoImpose-Funktion zum automatischen Ausschiessen von Druckjobs. Ausserdem wurde Apogee WebApproval aktualisiert.

Apogee v11 beinhaltet die Adobe PDF Print Engine 5, um Drucker korrekt für die vollständige Kompatibilität mit dem neuen Standard PDF 2.0 vorzubereiten und Designs korrekt auszugeben.

Apogee Version 11 wird ab 22. Oktober 2018 erhältlich sein.


Neue MAKO-Bibliothek
von Global Graphics

Global Graphics, der Hersteller der bekannten Harlequin-RIPs, hat kürzlich die MAKO Software-Entwicklungs-Bilbliothek (SDK) vorgestellt, mit der Softwareentwickler Zugriff auf diverse Prepress-Funktionen zur Prüfung und Konvertierung von PDF-Dateien erhalten.

Neben Preflight-Checks kann man mit MAKO auch Ausschiessen, Farben konvertieren oder Inhalte (z.B. Barcodes) hinzufügen.

Anders als Tools mit ähnlichen Funktionen wie Callas pdfToolbox Server oder Enfocus PitStop Server ist MAKO kein Tool für Endanwender, sondern für Software-Entwickler, die Prepress-Funktionen in ihre eigenen Programme oder Workflows integrieren wollen. Dazu gibt es eine ausführliche API-Dokumentation.