Spezielle Rasterung vermeidet Orangenhaut

Martin Bailey, der CTO von Global Graphics (Harlequin-RIPs), berichtet in einem Blogbeitrag über Versuche zur Vermeidung des Orangenhaut-Effekts bei Inkjetdrucken mit Hilfe spezieller Rastertechnologien.

Dieser Effekt tritt häufig bei Inkjet-Drucken auf nicht-absorbierende Substrate (Plastik, Metall) auf. 

Global Graphics wird demnächst eine Rastertechnologie einführen, die solche Artifakte verhindern soll.

Es interessant, dass das Thema Rasterung nun im Zusammenhang mit neuen Drucktechnologien wieder aktuell wird…


eciCMYK (FOGRA53) als neuer CMYK-Austauschfarbraum

Die ECI hat das ICC-Farbprofil eciCMYK.icc veröffentlicht. Es basiert auf den Charakterisierungsdaten FOGRA53 der Fogra. Es ist als Austauschfarbraum mit einem grossen Farbumfang konzipiert, der alle möglichen Druckverfahren (Offset, Tiefdruck, Digitaldruck) abdeckt. Das eciCMYK-Profil kann kostenlos heruntergeladen werden.

Da der Farbraum von eciCMYK grösser ist, als jeder reale Druckfarbraum und das Profil einen sehr hohen Gesamtfarbauftrag zulässt, ist dieses Profil nicht direkt zum Drucken geeignet.

Weiterlesen / ContinueeciCMYK (FOGRA53) als neuer CMYK-Austauschfarbraum

PDFX-ready Preflight-Profile
V1.5 / V2.5 veröffentlicht

PDFX-ready hat ihre Preflight-Profile für Acrobat Pro aktualisiert. Die neuen Versionen bringen folgende kleinere Änderungen:

  • V2.5 (für PDF/X-4):
    • Entfernen der einfarbigen Haarlinien-Prüfung (< 0.125 pt), da solche Linien in modernen CTP- und Digitaldruck-Workflows nicht mehr problematisch sind.
    • Prüfung von kleinen mehrfarbigen Objekten (Text < 8 pt; Linien < 0.25 pt) auch im Digitaldruck.
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Kompatibilität mit PDF/X-4 von QuarkXPress 2016/2017.
  • V1.5 (für PDF/X-1a und PDF/X-3):
    • Neue Prüfungen zur Erkennung von schwarzen Texten und Flächen, die vermutlich re-separiert wurden (übernommen aus V2.4).
    • Ausführlichere Erklärung bei Schmuckfarben-Prüfung.
    • Entfernen des Checks “Kommentar diesen Typs nicht erlaubt (GWG)” (Anpassung an V2.x).

Fehlerfreie Verarbeitung der
Ghent PDF Output Suite 5.0 mit EFI Fiery

EFI gibt bekannt, dass die sechs Seiten mit 48 Testelementen der Ghent PDF Output Suite 5.0 von Fiery DFEs und Workflows fehlerfrei verarbeitet und ausgegeben werden können.

Auf der Webseite der Ghent Workgroup findet man die  verwendeten Einstellungen für die erfolgreiche Ausgabe der Ghent PDF Output Suite 5.0 (auch für einige andere Hersteller).


EFI übernimmt Xerox FreeFlow Print Server

Xerox und EFI haben bekannt gegeben, dass Xerox die FreeFlow Print Server an EFI verkauft hat. EFI will die bestehenden Kunden weiter unterstützen.

Damit wird EFI definitiv zum Primus der Anbieter von Ausgabe-Workflows für Digitaldrucksysteme. EFI will FreeFlow in ihre Fiery- als auch die diversen MIS-Produkte integrieren.


Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie

Mark Lewiecki, Senior Product Manager bei Adobe, spricht in einem kurzen Interview (4’16”) mit WhatTheyThink? über die Bedeutung von PDF 2.0 für die Druckindustrie.

Für ihn sind im speziellen folgende Funktionen für die Druckindustrie wichtig:

  • Tiefenkompensierung
  • Ausgabebedingung für jede Seite eines mehrseitigen Dokuments
  • CxF-Standard zur Definition von spektralen Daten von Sonderfarben

PDF/X-6 wird auf PDF 2.0 basieren.


Kodak Prinergy Workflow Version 8 angekündigt

Kodakt hat die Version 8 des Prinergy Workflow Systems angekündigt. Prinergy 8 bietet nun einen einheitlichen Workflow für Offsetdruck und Digitaldruck. Prinergy kann mit Drucksystemen von Ricoh, Minolta, Landa und Komori integriert werden. Es gibt neu einen universellen Editor für digitale Jobtickets

Ausserdem wurde die Funktionen für den Verpackungsbereich erweitert. U.a. werden die neusten Spezifikationen der Ghent Workgroup für den Verpackungsdruck  unterstützt.


Tucanna veröffentlicht tFlow 5

Tucanna hat tFlow 5 veröffentlicht. Es ist eine Kombination von tFlow Production und tFlow Approval und wird als SaaS-Lösung angeboten. Die Workflow-Software ist v.a. für den Digitaldruck gedacht. Es hat eine schöne Benutzeroberfläche. Unter der Haube verrichtet ein Callas Toolbox Server die Arbeit. tFlow profitiert von den neuen Möglichkeiten der pdfToolbox 9 für die Verwendung von Variablen in Profilen. Die neuen Funktionen werden in einem kurzen Webinar vorgestellt.


Callas pdfToolbox 9 mit Variablen-Scripting

Die lange vor der Drupa angekündigte Callas pdfToolbox 9 ist nun verfügbar. Dies sind die Highlights der neuen Version:

  • Unterstützung von CxF (spektrale Daten)
    für Schmuckfarben in PDFs
  • Zoom-Funktion und Drahtgitter-Darstellung
    im Desktop Viewer
  • Funktionen für den Grossformat-Druck
  • Ausnutzung von Silhouetten zur Erzeugung
    neuer Objekte (z.B. Lack)
  • Verbesserung bei Preflight-Variablen
    (u.a. mit Scripting-Funktion)

Eine detailierte Übersicht aller Neuerungen findet man in den englischen Release Notes.

Mehr über die neuen Funktionen erfährt man in einer deutschsprachigen Webinaraufnahme (59’30”).

Vor allem auf die Scripting-Funktion für Variablen habe ich lange gewartet. Damit kann man jetzt extrem flexible Preflight- und Korrektur-Profile erstellen. Hoffentlich erkennt dies auch Adobe und übernimmt diese Funktion in eine der nächsten Acrobat-Versionen…!


PDF Trends an der Drupa 2016

An den PDF Days Europe vom 15.6.16 in Berlin habe ich einen Vortrag über die PDF Trends an der Drupa 2016 gehalten.

Die neuen Digitaldruckmaschinen (Inkjet) erfordern leistungsfähige PDF-Workflows, damit diese Produktionsmaschinen auch genügend Futter bekommen. Der Digitaldruck stellt aber auch neue Anforderungen an PDF-Druckvorlagen wie variable Daten und Multicolor (mehr als vier Prozessfarben). Glücklicherweise gibt es dafür auch bereits neue Standards (PDF/VT, PDF/X-5n, CxF/X-4, PDF Processing Steps).

In meinem Vortrag habe ich mich schwerpunktmässig damit beschäftigt, wo diese Standards bereits in Produkten auf der Drupa anzutreffen waren.

Den Vortrag rundet eine Marktübersicht mit PDF-Produkten in zehn Kategorien ab.

Die Drupa-Neuheiten werden natürlich ab sofort auch in meinen Seminaren PDF Master Class II und PDF/X-4 – der neuen Standard für digitale Druckvorlagen behandelt.