InDesign CC 2019 kann
Anmerkungen aus PDF importieren

Die neueste Version InDesign CC 2019 kann nun Anmerkungen aus PDF-Dokumenten importieren und Text-Korrekturen (ersetzen, einfügen, löschen) auf Wunsch direkt anwenden. In diesem Zusammenhang ist interessant, dass im neusten Acrobat DC 2019 die Zusammenarbeitsfunktionen verbessert wurden. Dies erleichtert Korrekturausführungen erheblich.

Allerdings muss das PDF ursprünglich aus InDesign CC 2019 exportiert worden sein, da nur diese Version beim Export zusätzliche Metadaten in die PDF-Datei speichert, damit der spätere Import funktionieren kann.


Erstes Update für Acrobat DC 2019
mit wichtiger Fehlerbehebung

Bereits ist für Acrobat DC 2019 ein Update auf Version 19.008.20074 mit etlichen Fehlerbehebungen erschienen.

Im Bereich der Druckproduktion ist ein hässlicher Fehler behoben bei dem die Farbwerte (Prozente) der Farbauszüge in der Ausgabevorschau falsch gerundet wurden. Teilweise wurden über 1 Prozent zu wenig angezeigt.

Ein alter Fehler bei dem Werte von .5 bis .59 abgerundet werden, ist aber weiterhin präsent.

Anwender der Ausgabevorschau sollten das Update unbedingt installieren.


Anwendungshinweis für Tiefenkompensierung
in PDF 2.0 veröffentlicht

Die PDF Association hat den ersten Anwendungshinweis (Application Note) für PDF 2.0 veröffentlicht. Thema ist die Tiefenkompensierung (Black Point Compensation, BPC).

Mit der Tiefenkompensierung kann die Farbkonvertierung der dunklen Stellen eines Bildes gesteuert werden. Bei eingeschalteter Tiefenkompensierung wird der dunkelste Ton des Quellfarbraums  auf den dunkelsten Ton des Zielfarbraums abgebildet. Dadurch kann eine bessere Tiefenzeichnung erzielt werden:

Weiterlesen…Anwendungshinweis für Tiefenkompensierung
in PDF 2.0 veröffentlicht

Erste PDF 2.0 Produkte
mit Harlequin RIPs

Global Graphics berichtet über erste Produkte auf Basis von Harlequin 12 RIPs mit PDF 2.0 Unterstützung.

Im April hatte Global Graphics Harlequin 12 als ersten PDF 2.0 RIP vorgestellt.

Die ersten Produkte mit Harlequin 12 sind Xitron’s Navigator RIP Version 12 und HP Production Pro for Indigo Labels and Packaging Version 7.1.

Martin Bailey, CTO und Leiter Produkt Management bei Global Graphics Software sagt: «Wenn ein Digital Front End oder Workflow mit diesem neuen Standard (PDF 2.0) nicht kompatibel ist, werden die neuen Funktionen entweder einfach ignoriert oder man erhält unvorhersehbare Ausgabeergebnisse.»


Enfocus Connect 2018
mit besserer Integration in Switch

Enfocus Connect 2018 wurde im Bereich PDF-Erzeugung aus diversen Applikationen heraus erweitert, um druckfertige PDF-Dokumente zu erstellen. Ausserdem werden neue, einfachere Werkzeuge für die Überprüfung und Freigabe von Jobs, welche von Kunden angeliefert wurden angeboten. Zudem wurden neue Prepress-Optionen für die Korrektur von PDF-Daten hinzugefügt. 

Mittels Enfocus Connect 2018 lassen sich Jobs nun noch einfacher und flexibler an einen Switch Workflow übertragen. Connectoren können nun optional aus einer Liste von Switch Flows wählen, an welche Daten übergeben werden sollen. Dies eliminiert die Beschränkung früherer Versionen auf einen vordefinierten Flow:Eine Liste weiterer Neuerungen findet man bei Impressed und Enfocus.