Kostenloses Webinar über Ghent PDF Output Suite 5.0

Am 11. Januar habe ich für die Ghent Workgroup (GWG) ein Webinar gehalten über die Ghent PDF Output Suite 5.0, deren Projektleiter ich in meiner Funktion als Leiter der Arbeitsgruppe Process Control der Ghent Workgroup bin.

Es gibt eine Webinar-Aufzeichnung (36 Min.) und die englische Präsentation kann anschaut resp. herunterladen werden.


Neue Umfrage: Welche Standalone-Programme verwenden Sie regelmässig für Ihre PDF-Druckvorlagen?

Vor einem Jahr habe ich nachgefragt, welche Acrobat-Plugins am häufigsten verwendet werden. In der neuen Umfrage wird nun nach den Standalone-Programmen gefragt:

Welche Standalone-Programme verwenden Sie regelmässig für Ihre PDF-Druckvorlagen?

Es ist möglich, im Feld “Sonstige” weitere Programme (keine Plug-ins!) hinzuzufügen.

Die Umfrage kann nur einmal beantwortet werden. Nach der Beantwortung sieht man das aktuelle Ergebnis.

Die Umfrage kann auch in der rechten Seitenleiste beantwortet werden. –––>


Acrobat ist das populärste Preflight-Tool

In meiner letzten Umfrage wurde gefragt, welche Preflight-Software regelmässig verwendet wird. Die fünf meistgenannten Produkte waren (Stand 28.12.17):

  1. Acrobat Preflight (30.61 %)
  2. Enfocus PitStop Pro (15.51 %)
  3. OneVision (15.10 %)
  4. Callas pdfToolbox Desktop (12.63 %)
  5. Callas pdfToolbox Server/CLI/SDK (8.16 %)

Weitere Produkte waren unter 5%.


Der (Un)sinn von Druckermarken
in PDF-Druckvorlagen

Im Publishingblog ist unter dem Titel Der Drucker braucht das nicht ein Beitrag über den Sinn und Unsinn von Druckermarken (Passkreuze, Schnittzeichen, Anschnittsmarken, Farbkontrollstreifen, etc.) in digitalen Druckvorlagen erschienen.

Die Marken stören bei der Weiterverarbeitung (Ausschiessen) der Einzelseiten zu Druckbogen und müssen vom Ausschiessprogramm entfernt werden.

Ein vierfarbiger Farbkontrollstreifen bewirkt, dass aus einem einfarbigen Job mit einer Schmuckfarbe unnötigerweise ein fünffarbiger Job wird.


Erfolgreiches Seminar bei der Fogra in München

Am 5.12.17 durfte ich mein Seminar PDF Color Management in der Praxis in den neuen Räumlichkeiten der Fogra in München in einem vollen Konferenzsaal durchführen:

Als zusätzliches Schmankerl hat der Andreas Kraushaar, Leiter der Abteilung Vorstufentechnik bei der Fogra, einen Vortrag über Multicolor-Druck beigesteuert.

Die Veranstaltung war im Vorfeld schon ausgebucht. Auf Grund der grossen Resonanz werde ich für Wiederholungen des Seminars am 11. April und 8. November 2018 erneut die Reise von der Schweiz nach München-Aschheim antreten. Bei der Fogra wird das Seminar unter der Bezeichnung Farbsicherer Workflow mit PDF/X in der Praxis angeboten. Sichern Sie sich doch jetzt schon Ihren Platz zu einem dieser beiden Termine über www.fogra.org/fogra-veranstaltungen/schulungen/


Acrobat 2018 Update
mit Fehlerbehebungen für die Druckproduktion

Adobe hat ein nicht geplantes Update für Acrobat 2018 auf Version 18.009.200.50 veröffentlicht.

Es enthält u.a. die Behebungen für zwei Fehler aus der Druckproduktion:

  • Acrobat-Absturz beim Betrachten von PDFs in der Ausgabevorschau mit eingeschalteter Überdrucken-Simulation.
  • Acrobat-Absturz/-Hänger bei der Konvertierung von Schmuckfarben (Spot) zu CMYK.

Obwohl ich diese Funktionen oft verwende, hatte ich keine Probleme mit diesen beiden Funktionen festgestellt. Da die Konvertierung von Schmuckfarben zu CMYK ein festes Thema in meinem Seminar PDF Colormanagement in der Praxis ist, wäre mir ein solches Problem sicher aufgefallen. Es wurden mir auch keine derartigen Probleme von Seminarteilnehmern oder Lesern von PDF-AKTUELL gemeldet.

Dieser Update behebt auch ein Problem mit Enfocus PitStop Pro.

(Die Anwender der Kauf-Version gehen übrigens leer aus…)


Enfocus Connect 2017 verfügbar

Enfocus hat Version 2017 von Enfocus Connect freigegeben. Enfocus Connect ermöglicht es Anwendern zuverlässig und qualitativ hochwertige PDF-Dateien zu erzeugen sowie diese einfach und komfortabel an externe Empfänger (z.B. einen Dienstleister) zu übertragen. Dabei lassen sich gleichzeitig auftrags- oder kundenbezogene Informationen mitsenden.

Zu den Neuerungen in Enfocus Connect 2017 zählen:

  • Zusammenarbeit mit Switch 2017.x
  • Connect 2017 beinhaltet die neueste PitStop 2017 Preflight-Engine.
  • Verbesserungen beim Job-Ticketing.
  • Verbesserungen beim Upgraden von abgelaufenen Connectoren.

Die Connectoren für die PDFX-ready Online Tools habe ich mit Enfocus Connect gemacht.


MadeToPrint & MadeForLayers
unterstützen Processing Steps

Die neusten Versionen der beiden Axaio-Plug-ins für InDesign MadeToPrint und MadeForLayers ermöglichen die Definition und den PDF-Export von Ebenen mit Processing Steps Metadaten:

Die PDF Processing Steps wurden von der Ghent Workgroup definiert und werden demnächst als ISO-Standard 15993 veröffentlicht. Die PDF Processing Steps ermöglichen eine standardisierte Identifizierung von nicht-druckenen Objekten in Druckvorlagen für Verpackungen (z.B. Stanzkontur, Blindenschrift, Lackflächen, Falzlinien) und erleichtern dadurch die Automatisierung der Produktion.


Folien von Vortrag bei
InDesign User Group in Stuttgart

Am 13. November war ich zu Gast bei der InDesign User Group (IDUG) in Stuttgart. Der Hörsaal in der Hochschule der Medien war rappelvoll:

Und hier ist mein Vortrag:

Download IDUG-Stuttgart_PDF-Workflow-StephanJaeggi.pdf (PDF, 3.8MB)


Webinare der Ghent Workgroup (GWG)

Die Ghent (PDF) Workgroup (GWG) führt in den nächsten Wochen eine Reihe von kostenlosen Webinaren zu verschiedenen Themen des PDF-Workflows in Englisch durch. Diese werden von PDF-Experten aus Europa und den USA gehalten. Es sind auch Aufzeichungen vergangener Webinare erhältlich.

Ich werde am 11. Januar ein Webinar über die Ghent PDF Output Suite durchführen.


Callas pdfToolbox 9.4 mit PDF 2.0

Callas hat die Version 9.4 der pdfToolbox veröffentlicht. Das Update unterstützt den neuen ISO-Standard 32000-2 (PDF 2.0). Ausserdem gibt es neu eine Funktion zum Vergleichen von zwei Profilen:

Diese Vergleichsfunktion wird mir bei der Weiterentwicklung der dreissig PDFX-ready Preflightprofile sicher eine grosse Hilfe sein.

Weiterlesen / ContinueCallas pdfToolbox 9.4 mit PDF 2.0

Spezielle Rasterung vermeidet Orangenhaut

Martin Bailey, der CTO von Global Graphics (Harlequin-RIPs), berichtet in einem Blogbeitrag über Versuche zur Vermeidung des Orangenhaut-Effekts bei Inkjetdrucken mit Hilfe spezieller Rastertechnologien.

Dieser Effekt tritt häufig bei Inkjet-Drucken auf nicht-absorbierende Substrate (Plastik, Metall) auf. 

Global Graphics wird demnächst eine Rastertechnologie einführen, die solche Artifakte verhindern soll.

Es interessant, dass das Thema Rasterung nun im Zusammenhang mit neuen Drucktechnologien wieder aktuell wird…


Ein Jahr PDFX-ready Online Tools

Am Morgen des 26. Oktober 2016 wurden nach einem gut besuchten Informationsabend in Zürich die PDFX-ready Online Tools freigeschaltet, die ich für PDFX-ready entwickelt habe. Bereits zu Beginn wurden drei Tools zur Verfügung gestellt:

Es gibt eine FREEWARE– und PREMIUM-Versionen für Mitglieder von PDFX-ready.

Die im vergangenen Jahr gemachten Erfahrungen sind grundsätzlich positiv. Der Enfocus Switch-Server mit den Programmen Callas pdfToolbox und ColorLogic ProfileTagger läuft sehr stabil. Es gab allerdings einige wenige Probleme.

Weiterlesen / ContinueEin Jahr PDFX-ready Online Tools

Vortrag bei InDesign User Group
in Stuttgart am 13. November

Am Montag, 13. November bin ich zu Besuch bei der InDesign User Group in Stuttgart. Der Vortrag findet von 18:00 bis 20:00 in der Hochschule der Medien, Nobelstraße 10 in Stuttgart statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Einfach kommen.


Neue Umfrage: Welche Preflight-Software
verwenden Sie regelmässig?

Nachdem in der letzten Umfrage nach dem Anteil der PDF-Dateien, die mit Preflight geprüft werden, gefragt wurde, geht es in der neuen Umfrage darum, welche Preflight-Software regelmässig zum Einsatz kommt:

Welche Preflight-Software verwenden Sie regelmässig?