Callas Software präsentiert den ersten
kostenlosen Viewer für DPart-Metadaten

Callas Software hat mit callas pdfDPartner einAdobe-Acrobat-Plugin zur Anzeige von DPart-Metadaten in PDF-Dokumenten vorgestellt. Der Viewer identifiziert sämtliche DPart-Informationen, die für Seiten oder Seitenbereiche gültig sind, und erleichtert so die Einrichtung DPart-basierter automatisierter Prozesse. Callas Software stellt das Plugin auf seiner Website kostenlos zum Download zur Verfügung.​

Weiterlesen…Callas Software präsentiert den ersten
kostenlosen Viewer für DPart-Metadaten

Erste Revision von PDF 2.0
(ISO 32000-2:2020) erschienen

Die ISO hat die erste Revision von PDF 2.0 (ISO 32000-2:2020) veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine sogenannte «dated revision» mit etlichen Klarstellungen aber ohne neue Funktionen gegenüber der ursprünglichen Version (ISO 32000-2:2017). Weitere Informationen gibt es bei der PDF Association, die massgeblich an der Ausarbeitung dieser Revision beteiligt war.

ISO32000-2:2020 ist u.a. die Basis für die neuen Standards PDF/X-6 (ISO 15930-9:2020) und PDF/VT-3 (ISO 16623-3:2020).

Auswahl der RIP-Klasse

Nachdem Martin Bailey, CTO von Global Graphics, in seinem ersten Artikel  die Grundlagen zur Berechnung der Grösse des benötigten Datenstroms eines RIPs besprochen hat, geht es im zweiten Artikel um die Auswahl der Klasse des Raster Image Prozessors (RIP):

  • Bis zu 250 MB/s reicht ein Einzel-RIP mit Multi-Threading.
  • Bis zu 1 GB/s sollten mehrere RIPs auf einem Single-Server verwendet werden.
  • Über 1 GB/s werden mehrere RIPs verteilt auf mehrere Server benötigt.

Die Artikel richtet sich in erster Linie an Hersteller von Ausgabesystemen (Digitaldruck, CTP). Er ist aber auch für Anwender interessant, die sich näher mit der Architektur von RIPs beschäftigen wollen.