PitStop 18: Vektorobjekte
beschneiden/vereinfachen

Oft erhält man als Dienstleister PDF-Daten, welche eine Menge unsichtbarer (nicht druckender) Objekte enthalten, die die Druckdaten unnötig aufblähen und die eventuelle Editierung/Korrektur erschweren oder sogar unmöglich machen. Solche Objekte entstehen z.B. durch das Maskieren von Objekten oder das Herauslösen einzelner Seiten aus einer als Doppelseite angelegten Layout-Datei. Im Extremfall können solche unsichtbaren, nicht druckenden Daten die Grösse von Dateien soweit aufblähen, dass Übertragungszeiten oder sogar die Verarbeitung auf einem RIP deutlich verlangsamt werden.

In Enfocus PitStop Version 18 steht nun eine neue Aktionsliste “Clean Up Content bereit, welche PDF-Dokumente schnell und sicher von solch unnötigem Ballast befreit. Insbesondere PDF-Dateien, welche komplexe Objektstrukturen mit vielen maskierten Objekten umfassen werden mit dieser Aktion deutlich vereinfacht, ohne die Integrität der PDF-Datei zu verletzen.


GWG-Whitepaper zu Transparenz

Die Ghent Workgroup (GWG) hat ein englisches Whitepaper mit dem Titel Transparency Best Practices herausgeben.

Darin wird die Funktionsweise von Transparenzeffekten in Grafik- und Layoutprogrammen beschrieben. Designer erhalten wertvolle Praxis-Tipps zur Verwendung und Definition von transparenten Objekten um potentiellen Problemen bei der Ausgabe vorzubeugen.

Das Whitepaper kann kostenlos von gwg.org heruntergeladen werden.


Barrierefreiheit: Vergleich von
WCAG 2.0 und PDF/UA

In der Artikelserie PDF/UA-1 unter der Lupe vergleicht und analysiert Kerstin Probiesch ausgewählte Anforderungen der Barrierefreiheit gemäss WCAG 2.0 (Web Content Accessibility Guidelines 2.0) mit den Anforderungen von PDF/UA (PDF Universal Accessibility).