Alternativen zu den eingestellten
PDFX-ready Online Tools

Wie kürzlich gemeldet, sind die PDFX-ready Online Tools am 25.10.18 endgültig eingestellt worden.

Für alle, die die PDFX-ready Online Tools vermissen, gibt es (zum Teil) Alternativen:

  • Der PDF Preflight kann in identischer Form mit den Preflight-Profilen von PDFX-ready für Adobe Acrobat Pro (und Callas pdfToolbox Desktop und Server) durchführt werden. Allerdings lieferte der Preflight-Report der Online Tools einige zusätzliche Informationen und hatte ein schöneres Design.
  • Für den Color Preflight gibt es leider z.Z. keine Alternative. Wir haben bei den Online Tools dafür den DocBees Profile Tagger von ColorLogic verwendet. Mangels genügend Nachfrage hat ColorLogic vor einiger Zeit leider die Weiterentwicklung und Verkauf der Software eingestellt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an ColorLogic.
  • Der ISO<–PSO Converter verwendete die Device Link-Profile der European Color Initiative.. Diese können kostenlos von der Download-Seite der ECI heruntergeladen werden. Diese Profile können in allen Programmen, die DeviceLink-Profile ausführen können, verwendet werden (z.B. Callas pdfToolbox Desktop und Server, Enfocus PitStop Pro und Server, ColorLogic ZePrA). Leider kann Adobe Acrobat keiner DeviceLink-Profile verarbeiten.

Anwendungshinweis für Tiefenkompensierung
in PDF 2.0 veröffentlicht

Die PDF Association hat den ersten Anwendungshinweis (Application Note) für PDF 2.0 veröffentlicht. Thema ist die Tiefenkompensierung (Black Point Compensation, BPC).

Mit der Tiefenkompensierung kann die Farbkonvertierung der dunklen Stellen eines Bildes gesteuert werden. Bei eingeschalteter Tiefenkompensierung wird der dunkelste Ton des Quellfarbraums  auf den dunkelsten Ton des Zielfarbraums abgebildet. Dadurch kann eine bessere Tiefenzeichnung erzielt werden:

Weiterlesen…Anwendungshinweis für Tiefenkompensierung
in PDF 2.0 veröffentlicht

PitStop 18: Vektorobjekte
beschneiden/vereinfachen

Oft erhält man als Dienstleister PDF-Daten, welche eine Menge unsichtbarer (nicht druckender) Objekte enthalten, die die Druckdaten unnötig aufblähen und die eventuelle Editierung/Korrektur erschweren oder sogar unmöglich machen. Solche Objekte entstehen z.B. durch das Maskieren von Objekten oder das Herauslösen einzelner Seiten aus einer als Doppelseite angelegten Layout-Datei. Im Extremfall können solche unsichtbaren, nicht druckenden Daten die Grösse von Dateien soweit aufblähen, dass Übertragungszeiten oder sogar die Verarbeitung auf einem RIP deutlich verlangsamt werden.

In Enfocus PitStop Version 18 steht nun eine neue Aktionsliste “Clean Up Content bereit, welche PDF-Dokumente schnell und sicher von solch unnötigem Ballast befreit. Insbesondere PDF-Dateien, welche komplexe Objektstrukturen mit vielen maskierten Objekten umfassen werden mit dieser Aktion deutlich vereinfacht, ohne die Integrität der PDF-Datei zu verletzen.