Enfocus PitStop 2017
mit neuer Technologie

Enfocus hat die Version 2017 von PitStop Pro und PitStop Server freigegeben. Dies ist das erste grössere Update seit April 2015 (Version 13).

Enfocus hat die Zeit genutzt um einige innovative neue Preflight-Funktionen zu entwickeln, auf die ich schon lange gewartet habe.

Diese Funktionen basieren auf der neuen PDF Geomapper Technologie. Damit lassen sich Objekte auf Grund ihrer Position auf der Seite in Abhängigkeit von anderen Objekten an dieser Position prüfen. Dies ist bisher in keinem Preflight-Tool möglich, da nur die Eigenschaften einzelner Objekte geprüft werden.

So kann man in PitStop 2017 nun zum Beispiel:

  • aussparenden schwarzen Text nur melden, wenn sich der Text auf einem farbigen Hintergrund befindet.
  • nicht sichtbare (von anderen Objekten verdeckte) Objekte von einer Prüfung ausschliessen, da diese auf das Ergebnis keinen Einfluss haben.
  • nicht sichtbare Objekte (z.B. abmaskierte Schnittzeichen einer platzierten Anzeige) entfernen.

Ausserdem gibt es eine Reihe weiterer Neuerungen in PitStop 2017. U.a. die Möglichkeit, Separationen (z.B. technische Farben wie Lack) bei der Berechnung des Gesamtfarbauftrags auszuschliessen. Im PitStop-Inspektor sind praktische neue Funktionen für den Umgang mit Transparenz hinzugekommen. Mit PitStop 2017 werden über 40 DeviceLink-Profile von X-Rite für die Farbkonvertierung zwischen gängigen Druckstandards und zur Reduktions des Gesamtfarbauftrags (Ink Saving) mitgeliefert.

Enfocus hat drei englischsprache YouTube-Kurzvideos zu den neuen Funktionen veröffentlicht:

Ausserdem gibt es noch ein PDF mit einer ausführliche Beschreibung aller neuen Funktionen.

Gemäss einer kürzlich durchgeführten Umfrage ist Enfocus PitStop das meist genutzte Plugin der PDF-AKTUELL-Leser.


(Visited 600 times)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.