Ghent PDF Output Suite 5.0 ist verfügbar

Die Arbeitsgruppe Process Constrol der Ghent Workgroup (GWG), die ich als Co-Chair leite, hat die Ghent PDF Output Suite 5.0 freigegeben.

In der Version 5 wurden neue Dateien zum Testen von ICC-basierten Objekten, die in PDF/X-4 (ISO 15930-7) erlaubt sind, hinzugefügt. Damit können nun auch geräteunabhängige Workflows getestet werden. Allerdings haben wir darauf verzichtet, ICC-basierte Transparenzfarbräume in isolierten Transparenzgruppen zu verwenden, da deren Verarbeitung in PDF 1.6 (= Basis von PDF/X-4) nicht klar definiert ist.

GhentPDFOutputSuite5-CMS

Die Testdateien der Ghent PDF Output Suite V4.0 sind auch im Paket enthalten. Die Testdateien sind neu in drei Kategorien aufgeteilt:

  • CMYK: Testdateien, die nur DeviceCMYK verwenden.
  • SPOT: Testdateien, die nur DeviceCMYK und Sonderfarben verwenden.
  • CMS: Testdateien, die ICC-basierte Farben verwenden und zum Testen von Color Management dienen.

Es gibt wieder eine Seite mit Links zu Instruktionen von Herstellern, mit welchen Einstellungen die Ghent PDF Output Suite V5.0 auf ihren Systemen korrekt ausgegeben werden kann. Allerdings ist die Liste noch etwas kurz, da noch nicht alle Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht haben…


(Visited 223 times)


2 Gedanken zu „Ghent PDF Output Suite 5.0 ist verfügbar“

  1. Sehr interessant. Können Sie beantworten, warum das PDF “Ghent_PDF-Output-Test-V50_ALL_X4.pdf” beim Öffnen in Acrobat einen Hinweis auf “Unterschrift” anzeigt?

    In dem Zusammenhang kommt in Acrobat-X eine Meldung “Acrobat-Sicherheitseinstellungen” für die Installation eines Updates ebensolcher. Soll man das ausführen?

    Antworten
    • Die Ghent PDF Output Suite Testseiten haben ein eingebettetes Preflight-Prüfprotokoll (sichtbar im Standards-Navigationsfenster). Beim Einbetten dieser Information wird das PDF mit einer generischen Unterschrift “versiegelt”. Damit kann man einfach feststellen, wenn das PDF nach dem Preflight nochmals verändert wurde und der Prüfbericht u.U. nicht mehr gültig ist (siehe auch Ghent_PDF-Output-Suite-V50_ReadMeFirst.pdf auf Seite 3 unten).

      Es gibt in Acrobat eine Funktion, die vertrauenswürdige Unterschriften herunterlädt, damit die eingebetteten Unterschriften einfacher verifiziert werden können. Leider hat Adobe die eigene Preflight-Unterschrift (noch) nicht zu diesen vertrauenswürdigen Unterschriften honzugefügt. Das Herunterladen bringt also für diese Testseiten nichts und kann problemlos abgebrochen werden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.