Ghent Workgroup veröffentlicht die
PDF Processing Steps Specification

GWG_ProcessingStepsSpecificationDie Ghent Workgroup (GWG) hat die PDF Processing Steps Specification veröffentlicht. Darin wird beschrieben, wie Parameter für nachfolgende Verarbeitungsschritte in einem PDF standardisiert abgespeichert werden können.

Dies ist vor allem bei Verpackungen interessant, da dort neben den eigentlichen Druckobjekten viele Zusatzinformationen in einer PDF-Druckvorlage definiert sind. In einer standardisierten Art können mit der Spezifikation Objekte wie Stanzform, Lackflächen, Prägungen, Blindenschrift, etc. identifiziert werden. Dazu werden PDF-Ebenen (Optional Content Groups) mit standardisierten Meta-Daten verwendet. Dadurch wird die Bezeichnung der Objekte sprachunabhängig.

Diese Informationen können z.B. für die selektive Anzeige der Elemente einer Verpackung bei der Validierung von PDF-Druckvorlagen verwendet werden. Ein Marketing-Mitarbeiter benötigt andere Elemente als ein Prepress-Spezialist. Ausserdem können nachfolgende Systeme (z.B. Ausschiessen, Prägung, Braille), die diesen Standard unterstützen, die für ihren Verarbeitungsschritt relevanten Informationen aus der PDF auslesen.

Durch diese Standardisierung kann die Automatisierung der Verarbeitungsschritte v.a. in der Verpackungsproduktion wesentlich verbessert werden.

Ich habe diese Processing Steps schon vor fünf Jahren (damals noch “Storing non printing contour data in PDF” genannt) bei der Definition der Novartis Technical Colors in der Novartis Pharma Artwork File Specification verwendet und damit sehr gute Erfolge erzielen können.

Auf der GWG-Webseite zu den PDF Processing Steps können die Specification, drei Beispieldateien und ein Whitepaper kostenlos heruntergeladen werden. Als Einstieg in die Thematik empfehle ich das Whitepaper.

Die GWG hat diese PDF Processing Steps Specification bei der ISO zur Standardisierung eingereicht. Der Vorschlag wurde bereits angenommen. Zur Zeit wird die Veröffentlichung als ISO 19593 vorbereitet.

Auf der Drupa werden einige Hersteller bereits Anwendungen dieser Specification vorstellen:

  • ESKO [8b/A23]: ArtPro+ 16 kann die Processing Steps Informationen einfügen und prüfen.
  • Enfocus [8b/A23]: PitStop 13.2 kann normale PDF-Ebenen in Processing Steps konvertieren.
  • Callas Software [7/C19]: Callas pdf Toolbox 9
  • CHILI publish [7a/F40]: CHILI rendro
  • HYBRID [7a/F41]: PACKZ, PACKZFLOW
  • Durst [6/D40]: Workflow Label
  • Agfa Graphics [8a/B62]: Unterstützung in Apogee und Asanti Workflows geplant.
  • Global Graphics [7/B21]: Unterstützung in Harlequin RIP in Vorbereitung.

(Visited 293 times)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.