Harlequin RIP Version 12.1
mit PDF Processing Steps

Global Graphics unterstützt in der neusten Version 12.1 ihres Harlequin RIPs nun auch die PDF Processing Steps (ISO 19593-1). Dies ist ein neuer ISO-Standard für Etiketten- und Verpackungs-Workflows, die eine Standardmethode zur Kodierung von Verarbeitungsschritten wie Stanz- und Falzlinien oder Abmessungen in einer PDF-Datei festlegt. So kann der technische Inhalt, der beim letzten Schritt des Produktions-Workflows benötigt wird, aber nicht gedruckt werden soll, eindeutig markiert werden.

Für die Verpackungshersteller besteht der Vorteil darin, dass sie herkömmliche Digitaldruck-Workflows automatisieren können, z. B. können sie einen Druckvorgang mit einigen Durchläufen für die Stanz- und Falzlinien starten, um die Registerhaltigkeit mit den Prägeplatten und anderer Finishing-Ausrüstung zu überprüfen. Für den Hauptdruckvorgang müssen in der Regel alle Verarbeitungsschritte ausgeschaltet werden, sodass nur die Live-Grafiken angezeigt werden und keine Schnittlinien auf dem endgültigen Ausdruck sichtbar sind. Einige weitere Kopien der technischen Trennungen können am Ende gedruckt werden, um zu überprüfen, ob die Registerhaltigkeit der Schneideeinrichtungen und der Weiterverabeitungsanlagen während des Vorgangs beeinträchtigt wurde.

(Visited 36 times)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.