Acrobat und PDF sind 20 Jahre alt!

PDF-AKTUELL – Nr. 79 / 18. Juni 2013

Jaeggi2_84x88Vor 20 Jahren hat Adobe Acrobat 1.0 (mit PDF 1.0) auf den Markt gebracht. Das Programm war vor allem für den Austausch von Bürodokumenten in Grossbetrieben gedacht. Den Acrobat Reader musste man kaufen und zwar in Paketen zu 50 Stück (für 2500 US-Dollar)! Acrobat 1.0 hatte einen schwierigen Start. Erst als in der Version 2 (1994) der Reader kostenlos wurde, kam der Durchbruch. Einer der Triebfedern hinter Acrobat war die Idee vom papierlosen Büro. Das hat allerdings nicht so richtig funktioniert. Dafür war PDF der Tod des Fax. Anstatt ein Dokument auszudrucken und dann per Fax zu versenden, hat man ein PDF verschickt (und der Empfänger hat es dann bei sich ausgedruckt!). Natürlich hat man diese PDFs auch aufbewahrt und bald kam dann der Wunsch, in grösseren PDF-Sammlungen mit einer Volltextsuche recherchieren zu können. Das war die Geburt von Acrobat Catalog. In den ersten Versionen war PDF allerdings sehr eingeschränkt. CMYK und Sonderfarben waren nicht möglich; alles wurde zu RGB konvertiert. Das reichte für Bürodokumente, aber nicht für (farbige) Druckvorlagen. Im Laufe der Jahre hat sich PDF aber dann (unter starkem Druck von Anwendern aus der Druckindustrie) zu ein universellem Datenaustauschformat für Druckvorlagen entwickelt. Ein Arbeiten ohne PDF scheint heute nicht mehr vorstellbar. Als 2001 von der ISO der erste PDF/X-Standard publiziert wurde, war der Siegeszug von PDF als digitale Druckvorlage nicht mehr aufzuhalten. Doch seit 2001 hat sich die Technologie weiterentwickelt. Neue PDF-Versionen sind hinzugekommen. Die Layout-Programme haben neue Funktionen (z.B. Transparenz, Ebenen, JPEG2000) bekommen und die Ausgabe-Workflows können nun PDF direkt verarbeiten. Es ist daher höchste Zeit, den Druckvorlagen-Standard an die neuen Anforderungen anzupassen. Heute befinden wird uns mitten in der Umstellung vom der ersten PDF/X-Generation mit PDF/X-1a und PDF/X-3 (basierend auf PDF 1.3) zur zweiten Generation mit PDF/X-4 und PDF/X-5 (basierend auf PDF 1.6). Immer mehr Anwender erkennen die Vorteile von PDF/X-4 mit nativer Transparenz und müssen sich nicht mehr über durch eine Transparenzreduktion kaputt gerechnete PDFs ärgern. Aber viele Anwender haben sich noch nicht mit den neuen Möglichkeiten beschäftigt und nutzen noch stur die über 10 Jahre alten Datenformate. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, meine PDF/X-4 Seminare wieder aufzunehmen. Nach den Sommerferien sind bereits folgende PDF/X-4 Seminare geplant:

  • 26.09.13: Stuttgart-Kemnat (D)
  • 03.10.13: Olten (CH)
  • 12.11.13: Düsseldorf (D)
  • 13.11.13: Frankfurt (D)
  • 28.11.13: Wien (A)
  • 13.02.14: Hamburg (D)

Termine für einige weitere Seminare (u.a. in Ismaning und Hannover) sind in Vorbereitung. Ich würde mich freuen, Sie an einem dieser Seminare begrüssen zu dürfen.


 EDITORIAL  Acrobat und PDF sind 20 Jahre alt!

A /

 *****
 ADOBE  Von der Idee zum Industriestandard

A /

 ****
 ADOBE  Erster Werbespot für Acrobat

A /

 *****
 ADOBE  Interview mit den Vätern von Acrobat

A /

 ***
 ADOBE  Acrobat Online-Shows

A /

 **
 ADOBE  Acrobat 11.0.03

A /

 ***
 PDFX-READY  Preflight V2.1 für Acrobat 9+X und XI

P /

 ****
 PDFX-READY  Leitfaden Ausgabe 2013 erschienen

P /

 ***
 PDFX-READY  Neue Zertifizierungen mit PDF/X-4

P /

 ***
 GWG  Ghent PDF Output Suite 4.0

P /

 ***
 CALLAS  Dynamisches Preflighting

P /

 ***
 ENFOCUS  Ankündigung von PitStop 12

P /

 **

(Visited 137 times)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.