Warnung bei Ausgabebedingung
von Affinity Publisher

Nachdem ich bereits vor einigen Wochen über die katastrophale PDF/X-4-Kompatibilität des neuen Affinity Publishers berichtet habe, hat mich ein Leser auf ein weiteres Problem aufmerksam gemacht.

Beim Preflight mit den PDFX-ready Preflight-Profilen wird eine Warnung betreffend der Ausgabebedingung bei PDF/X-Dateien des Affinity Publishers V1.7.1 und V1.7.2 mit der Meldung “!Ausgabebedingung nicht für Druck empfohlen (unbekanntes ICC-Profil)” erzeugt:

Preflight-Protokoll für Affinity Publisher V1.72 Preflight-Protokoll für Adobe InDesign CC2019

Die Prüfung der Ausgabebedingungen im PDFX-ready-Preflight erfolgt nicht über den Namen des ICC-Profils (da dieser manchmal von Anwendern geändert wird), sondern über die MD5-Checksumme (Hash-Wert) des eingebetteten ICC-Profils. In unseren Preflight-Profilen sind die Hash-Werte von etwa 100 Standard-ICC-Profilen eingebaut (siehe Output-Intent-Regelwerk).

Die MD5-Checksummen der Ausgabebedingungen des Affinity Publisher stimmen nicht mit den Werten der Orignal-ICC-Profile überein, da Affinity Publisher (resp. das im Programm verwendete Colormanagement-Modul “Little CMS”) in den Metadaten der Original-ICC-Profile den CMM-Eintrag verändert (überschreiben mit “lcms”; siehe Cursor-Pfeil unten in den beiden Screenshots). Dadurch ändert sich natürlich der Hash-Wert der MD5-Checksumme und dies erzeugt daher die Preflight-Warnung.

Die eigentliche Funktion des ICC-Profils wird dadurch nicht verändert. Daher wäre die abgeänderte MD5-Checksumme eigentlich kein Problem … wenn nicht die Gefahr bestehen würde, dass nachfolgende Color-Server oder Ausgabesysteme auch anhand dieser Hash-Werte bestimmen, ob die Ausgabebedingung mit dem gewünschten Zielprofil übereinstimmt. Wenn diese nicht identisch sind, wird eine Farbkonvertierung ausgelöst. Da dies eine reine ICC-Farbkonvertierung ist, die über einen drei-kanaligen Profile Connection Space (Lab) läuft, verändert sich dabei u.a. der Schwarzaufbau des Originals.

Unterschiedliche Hash-Werte können ungewollte Farbkonvertierungen auslösen, die u.U. zu einem vierfarbigen Schwarz führen können. Oder Graustufen werden zu 4C konvertiert. Das ist natürlich nicht erwünscht!


(Visited 188 times)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.